1998

Das Jahr der Hochzeiten im Verein

Sachsenmeisterschaften wieder einmal in Hoyerswerda

Nach dem 6. Platz vom Vorjahr konnte es bei diesen Meisterschaften vom 19. – 21. Juni eigentlich nur besser werden. Und so kam es auch.

Nach der Pflicht lagen wir doch tatsächlich auf dem dritten Platz, allerdings hauchdünn vor Vereinen wie Freital und Mutschen. Für den Beitrag „Dumm gelaufen“ sorgten ausgerechnet die hoch motivierten Zabeltitzer. Dreimal mussten sie zur Pflicht den Hornmarsch anfangen, ehe es klappte. Grund: Zur Deutschen Meisterschaft sollte ein Marsch mit täuschend ähnlichem Anfang gespielt werden – eine Verwechslung.

Die Mittagspause war selten so lang wie diesmal ! Das Ende vom Lied: Auch nach der Kür, wir spielten übrigens erstmalig „Gruß an Melnik“ und änderten kurz vor dem Wettkampf noch mal unsere Aufstellung, lagen wir auf dem Bronzerang. Was für ein Tag !

Unsere Radeberger Freunde räumten den Titel ab, Zabeltitz noch Zweiter. Abends im Bierzelt sangen wir „Bronze, Silber und Gold haben wir nicht gewollt …“, was natürlich eine glatte Lüge war.

Hochzeit Nummer 1

Thomas Wilke und Manja, geb. Gloge, heirateten am 23. Mai. Der Polterabend in Geißmannsdorf hatte das Ausmaß eines Volksfestes. Der Hochzeitstag selbst war kalt und windig, aber dennoch sonnig.

wilke-98-1wilke-98-2wilke-98-3

Fahrt in den Heidepark Soltau

soltau-98-2soltau-98-1Ein Höhepunkt des Jahres war am 26. Juli die Fahrt in den Freizeit- und Familienpark nach Soltau. Die Hinfahrt, gekennzeichnet von einigen Staus, zog sich endlos in die Länge. So waren wir erst gegen 11.30 Uhr am Ziel. Attraktionen im Park waren u. a. die Schweizer Bobbahn, die Achterbahn, die Wildwasserbahn und eine Delphinshow.

soltau-98-3Die Heimfahrt war für alle mit viel Spaß verbunden. Beim gemeinsamen Singen kam bald tolle Partystimmung auf, die durch unseren Busfahrer durch gekonnte Lichtspielereien erhöht wurde. Was mögen sich nur die anderen auf der Autobahn gedacht haben. Das Ende der Fahrt war für einige Lübbenau, wo das alljährliche Trainingslager stattfand. Der Rest fuhr zurück nach Bischofswerda. Im Bus siegte jedoch bald die Müdigkeit.

Hochzeit Nummer 2

Am 17. Oktober gab es die zweite Hochzeit, und zwar gaben sich Reiner Schulze und Diana, geb. Großmann, das Ja-Wort. Als Ort für die kirchliche Trauung wählten die beiden Nebelschütz. Gepoltert wurde bereits im September bei Max Aicher.

didi-98-1didi-98-2didi-98-3

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Smartphone App:
App im AppStore laden  App bei GooglePlay laden